Genug sein

Manchmal freue ich mich richtig über Graffitti in der Stadt. Andere Male ärgere ich mich über sinnlose Tags an unmöglichen Stellen.

Kleine Nachrichten an alle Vorrübergehenden an einer Stelle, an der es niemanden schmerzt, erhellen für mich den städtischen Alltag.

"Du bist genug". Drei Worte mit Bedeutung. Die meisten von sind wahre Profis darin, genau zu wissen, wo und wie sie nicht genug sind. Immer genau zu wissen, was noch zu tun wäre, was noch erreicht werden könnte. Zielorientierung und Zielstrebigkeit sind wichtige Fähigkeiten, doch genauso wichtig ist die Fähigkeit, loslassen zu können und sich am Ende eines arbeitsreichen Tages "genug sein zu lassen".

Es geht um innere Stimmen und innere Anteile. Bilder und Glaubenssätze, die uns das Leben erleichtern oder erschweren können.

"Du bist genug" ist sowohl in meiner Praxis, als auch in meinem Leben einer der wichtigsten Sätze geworden. In der Steigerung eigentlich noch als "Du bist gut genug".

"Du bist genug" - ist ein innerer Zustand. Eine Haltung, die Ausdruck ist, für die Beziehung, die wir mit uns selbst führen.

"Du bist genug" lädt ein, sich den eigenen Ressourcen zuzuwenden. Und von den Mängeln abzuwenden. Das zu schätzen, was bereits in unserem Leben manifest ist. Das, was uns ausmacht.

"Du bist genug" - in jedem Moment, hast Du das Dir Mögliche bereits getan.

Für viele stellt dieser kleine Satz eine Konfrontation dar. Eine Herausforderung, die manchmal sehr schnell viele Gegenstimmen auf den Plan holt.